Gewerbeverein geht neue Wege: Bruno Hettich geht in den verdienten Ruhestand

Der neue und der alte Vorstand mit dem Ehrenvorsitzenden Bruno Hettich

Der Gewerbeverein Burgrieden-Achstetten e. V. hat sich am letzten Freitag im Gasthof Hirsch in Burgrieden zu seiner alljährlichen Mitgliederversammlung getroffen.

Der Verein konnte auf ein spannendes und ereignisreiches Jahr zurückblicken. Den Auftakt machte im Februar der Festabend zum 30-jährigen Jubiläum des Vereins. Die erfolgreiche Gewerbeschau im Mai mit 42 Ausstellern war der nächste Höhepunkt. Und schließlich startete im September die neue Vortragsreiche „Gewerbeverein inForum“.

Über die Hälfte des Vereinslebens hat Bruno Hettich an der Spitze gestanden und sich eingebracht. Erst zwei Jahre im Beirat und anschließend vierzehn Jahre als Vorsitzender. Jetzt hat er sich aber entschieden, in den Vereinsruhestand zu gehen. Als Anerkennung für sein großes Engagement wurde ihm von Gerd Scheffold, Regionalbeauftragtem des Bundes der Selbständigen (BDS) in Baden-Württemberg, und von Markus Dünkel, Landesvorstandsmitglied Süd-Württemberg, die silberne Ehrennadel verliehen. Doch damit nicht genug. Auch der Verein hat sich bei Herrn Hettich für seinen Einsatz bedankt und ihn zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Glückwünsche gab es auch von Bürgermeister Josef Pfaff und Dieter Zieger, Vorsitzender des Kreisverbandes Alb-Donau.

Bruno Hettich übergibt sein Amt nach einstimmiger Wahl an seine Stellvertreterin Ute Hiller vom Steuerberatungsbüro Hiller in Burgrieden. Die Stellvertretung übernimmt Zimmermeister Andreas Wiedmer aus Achstetten. Reinhold Feger von der Volks- und Raiffeisenbank Laupheim-Illertal führt weiterhin zuverlässig die Kasse des Vereins.

Ute Hiller freut sich über das entgegen gebrachte Vertrauen. Sie betont aber, dass sie diese Aufgabe nicht allein bewältigen wird, sondern von einem Team von engagierten Selbständigen und Gewerbetreibenden im Beirat unterstützt wird.

Nach dem offiziellen Teil wurde es dann noch richtig gemütlich. Thomas Walter aus Burgrieden seine selbst komponierten Lieder zum Besten gegeben. Da wurde geschmunzelt und gelacht und auch über einiges nachgedacht. Statt einer Gage hat Thomas Walter um eine Spende für den Verein „Insulin zum Leben“ gebeten.

Zurück